Hilfeleistungslöschfahrzeug Straße / Schiene

Florian St. Georgen 1/49

Fahrzeugtyp:
HilfeleistungsLöschgruppenFahrzeug mit Schienenfahreinrichtung
Pumpenleistung: 2400 l/min (Feuerlöschkreiselpumpe)
Löschwassertank: 1600 l

Fahrgestell:
IVECO - Magirus 190E30 (Allrad)
Leistung: 221 kW / 300 PS
Gesamtgewicht: 20 t
Leistungsgewicht: ca. 11 kW/t bzw. 15 PS/t
Erstzulassung: 10.12.1999

Aufbauhersteller:
IVECO-Magirus Brandschutztechnik, Weisweil

Funkrufname:
Florian St. Georgen 1/49

Besatzung:
9 Feuerwehrangehörige (Gruppe)

Einsatzgebiet:
Brandbekämpfung
Technische Hilfeleistungen aller Art, Verkehrsunfälle
Einsätze auf Bahnanlagen, insbesondere für Einsätze in Tunnel

Beladung:
- 9 Preßluftatmer (Atemschutzgeräte)
- Hydraulisches Rettungsgerät (Spreizer SP 50, Schere, Rettungszylinder)
- 1 Luftheber und sonstiges Gerät für technische Hilfeleistungen
- 8 kV/A Stromerzeuger und 3,5 kV/A Dynawatt-Anlage
- Pneumatischer Lichtmast mit 2 Scheinwerfern à 1500 W
- Eingebaute Seilwinde mit 50 kN Zugkraft (5 t)
- 1 Überdrucklüfter, elektrisch angetrieben (Belüftungsgerät)
- 1 Überdrucklüfter, wasserbetrieben (Belüftungsgerät)
- Tragbare Leitern, Schaummittel, Kleinlöschgerät etc.
- Eisenbahntypische Fahrzeugbeleuchtung und -signale
- Ladebordwand (max. 1500 kg Hubkraft)
Die Geräte sind auf Rollwägen im Heck gelagert, die sowohl einen normalen als auch einen Schienen-Radsatz besitzen

Sonstiges:
Die Deutsche Bahn AG stellt örtlichen Feuerwehren, in deren Bezirk sich Tunnel mit einer Mindestlänge von 1.000 Metern befinden, zur Gefahrenabwehr schienenfahrbare Feuerwehr-Fahrzeuge zur Verfügung. Für das gesamte Streckennetz der Bahn sind 13 derartige Fahrzeuge in ganz Deutschland stationiert. Die Bahn setzt damit ein neues Sicherheits- und Brandschutz-Konzept auf Strecken mit älteren Tunnelanlagen um. Ausschlaggebend für die Stationierung in St. Georgen ist das 1.698 Meter lange Sommerau-Tunnel auf der Schwarzwaldbahn zwischen Triberg und St. Georgen. Damit wird die Gefahrenabwehr auf einer der tunnelreichsten und bekanntesten Gebirgsbahnen entscheidend verbessert. Die Schwarzwaldbahn zwischen Offenburg und Konstanz verfügt auf dem Streckenabschnitt Hornberg-Triberg-St. Georgen über insgesamt 36 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 10.644 Metern. Zudem befinden sich die Tunnelanlagen oft in schwerzugänglichem Gelände. Das Fahrzeug ist so ausgelegt, dass es für die normalen Tagesaufgaben der Feuerwehr uneingeschränkt genutzt werden kann. Dazu zählen nicht nur Brandeinsätze sondern auch technische Hilfeleistungen in vollem Umfang. Aufgrund dieser Doppelnutzung gehen die Unterhalts- und Einsatzkosten zu Lasten der Stadt St. Georgen. Wartung und Kosten der Schienenfahreinrichtung übernimmt die Bahn. Das Fahrzeug fährt im Einsatzfall auf den Gleisen rückwärts zur Einsatzstelle, um die Geräte-Rollwägen auf die Schienen aufgleisen zu können.