Löschfahrzeug 15

Nach dem Krieg besaß die Feuerwehr St. Georgen noch ein Löschfahrzeug LF 15. Der Wagen war der ganze Stolz des Maschinisten und Fahrers Wilhelm Reuter und wurde von Ihm gehätschelt wie ein Baby. Er betonte auch immer, dass das Fahrzeug damals schon mit Luftbereifung ausgerüstet wurde. Immer wenn Reuter zum Tanken kam, bekreuzigte sich Heiner Bauknecht im Geiste, denn die Befüllung war eine langwierige Zeremonie. Der Tank befand sich unter dem abnehmbaren Beifahrersitz, verschlossen mit einem relativ kleinen Sechskantigen Messingschraubdeckel. Darunter war ein engmaschiges Sieb. Nun wurde in die ohnehin schon kleine Öffnung ein feines Hirschleder drapiert. Jetzt durfte der Tankwart in homöopathischen Dosen das Benzin einfüllen.