object(ProcessWire\Pageimage)#422 (12) { ["url"]=> string(32) "/site/assets/files/2033/0002.jpg" ["filename"]=> string(64) "/www/htdocs/v161811/processwire2/site/assets/files/2033/0002.jpg" ["filesize"]=> int(44080) ["description"]=> string(0) "" ["tags"]=> string(0) "" ["created"]=> string(19) "15.01.2020 17:35:53" ["modified"]=> string(19) "15.01.2020 17:35:53" ["filemtime"]=> string(19) "15.01.2020 17:35:53" ["width"]=> int(540) ["height"]=> int(405) ["suffix"]=> string(0) "" ["variations"]=> array(4) { [0]=> string(14) "0002.200x0.jpg" [1]=> string(14) "0002.0x260.jpg" [2]=> string(14) "0002.0x216.jpg" [3]=> string(14) "0002.100x0.jpg" } } Artikelbild

Neues StLF 10/6

04.06.2009

Das Fahrzeug ersetz ein LF 8 aus dem Jahre 1973.

Fahrzeugdaten
Staffellöschfahrzeug StLF 10/6 (nach DIN 14530-25)
Zulässige Masse: 7.500 kg
Max. Fahrzeugbreite: 2,50 m
Antrieb: Straße
Besatzung: 1/5 (Staffelbesatzung)
Funkrufname: Florian St. Georgen-Peterzell 22 bzw. Florian St. Georgen 5/22
Löschwasserbehälter: 600-1000l
Löschtechn. Beladung für eine Gruppe
Fest eingebaute Heckpumpe FPN 10-1000
etc.


Bürgermeister Michael Rieger übergibt den Schlüssel an Abteilungskommandant Andreas Joos


Feuerwehrseelsorger Michael Radigk bei der Fahrzeugweihe
Bilder: Feuerwehr


Am 25.05.2009 konnte die Abteilung Peterzell das erste StLF 10/6 im Schwarzald-Baar-Kreis von der Firma Ziegler in Mühlau übernehmen. Dieses Fahrzeug soll lt. Beschluss des Gesamtausschuss der Feuerwehr St. Georgen zukünftig für alle Abteilungen beschafft werden. Dieses Staffellöschfahrzeug bietet Platz für 6 Einsatzkräfte (eine Staffel), hält aber die Beladung für 9 Einsatzkräfte (eine Gruppe) vor. Eine einleitende Menschenrettung, erste Maßnahmen zur Eindämmung oder zur Auslöschung des Brandes oder die Bewältigung kleinerer, technischer Hilfeleistungen sind mit dieser Beladung und dem Löschwasservorrat von 800l möglich. Fortführende bzw. abschließende Maßnahmen werden in enger Zusammenarbeit mit dem Gerät und Personal der Abteilung Stadt durchgeführt.


Das Fahrzeug besitzt ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,49 t bei einer Leistung von 180 PS. Das Fahrzeug ist per Norm auf max. 100 km/h begrenzt. Die Begrenzung auf 7,49t bedurfte bei der Beschaffung immer wieder ein Spagat zwischen Funktionalität und Gewicht. Durch die Anschaffung von Wechselcontainern für die Einsatzbereiche Sturm, Hochwasser und Straßenverunreinigung konnte der Einsatztaktische Wert des Fahrzeugs wesentlich vergrößert werden. Nachfolgend sind die Geräteräume G1 bis G4 sowie der Geräteraum GR abgebildet und in groben Zügen beschrieben.

Geräteraum 1 – G1
- Wechselcontainer für Sturm, Hochwasser und Straßenverunreinigung sowie TS 10/10
- Schaufeln
- Handpumpe für Lichtmast
- Schlauchbrücken
- …
Geräteraum 3 – G3
- Schlauchtragekörber mit festmontiertem Reick-Smoke-Stopper
- 2 Atemschutzgeräte Dräger PSS 100 mit CFK-Flaschen und Bodyguard II
- Pulverlöscher
- HNE HiCafs
- Verkehrsleitkegel
- Löschdecke
- Kaminfegerschlüssel, Kaminfegerspiegel
- Spanngurte
- …
Der HNE HiCafs wurde als Alternative zur herkömmlichen Kübelspritze beschafft.
Zwischen der Mannschaftskabine und dem Geräteraum G1 befindet sich der 2 x 1000W Xenon-
Scheinwerfer. Alle vier Geräteräume sind mit einer Umfeldbeleuchtung ausgestattet.
Geräteraum 3
- Eisemann Notstromaggregat 6,5 kVA
- Beleuchtungssatz
- Standrohr 2B
- Krankentrage
- Haaligan-Tool
- …
Geräteraum 4
- B-Schläuche
- Werkzeugkasten Holz
- Werkzeugkasten Metall I
- Hohlstrahlrohre
- Hohlstrahlrohr mit Schaumaufsatz
- Schnellangriffsverteiler
- Schlauch zur schnellen Wasserabgabe
- Stützkrümmer
- …



Bilder: Feuerwehr